verwehte-spuren
  Reken-Maria Veen
 
Kriegsgräber:


Auf dem Friedhof am Grüner Weg in Reken-Maria Veen Postleitzahl 48734 befinden sich 3 große Kriegsgräberfelder. Bei dem 1. großen Kriegsgräberfeld wurden insgesamt 59 Vertriebene beigesetzt. Bei dem 2. großen Kriegsgräberfeld wurden insgesamt 44 Opfer aus dem 2. Weltkrieg beigesetzt. Die meisten von ihnen starben an ihren schweren Verletzungen im Hilfslazarett bei Maria Veen. Bei dem 3. großen Kriegsgräberfeld wurden mindestens 54 Kriegsopfer beigesetzt, die während des 2. Weltkrieges als Zwangsarbeiter im Umland von Maria Veen eingesetzt wurden. Dabei handelt es sich überwiegend um Osteuropäer (meist russische und polnische Kriegsgefangene). Drei von ihnen kamen während des 1. Weltkrieges ums Leben. Das Schild befindet sich bei den Parkplätzen von dem Friedhof.


Auf dem Schild steht Folgendes:

Kriegsgräber



Bild von der Informationstafel, die bei den 3 großen Kriegsgräberfeldern steht.



Weiteres Bild von der Informationstafel. Die Informationstafel wurde im Sommer 2018 enthüllt.


Auf der Informationstafel steht Folgendes:

Infotafel über die Kriegsgräber
auf dem Ehrenfriedhof in Maria Veen

Gräberfeld I

Im Haus Maria Veen war ab November 1945 ein Durchgangs- und Auffanglager
eingerichtet worden. Es wurden rund 90.000 Flüchtlinge und Vertriebene durch-
geschleust und in der Umgegend untergebracht.

Hier liegen rund sechzig Vertriebene aus Ostpreußen, Schlesien und Pommern,
die nach Flucht (aus Ostpreußen ab 1944) und Vertreibung (aus allen deutschen
Ostgebieten ab 1945 / 46) zu Tode gekommen waren. Viele der alten und ge-
brechlichen Leute waren während des beschwerlichen Transportes verstorben,
weitere starben in der ersten Zeit nach der Ankunft an Unterernährung.

Gräberfeld II
Im heutigen Reha-Zentrum Maria Veen war seit 1944 ein Hilfslazarett eingerich-
tet. Die deutschen Soldaten, welche dort ihren schweren Verletzungen erlagen,
wurden zunächst in der Heide nahe dem Benediktushof beerdigt.

Die sterblichen Überreste der meisten von ihnen wurden später in ihre Heimat-
orte überführt, die hier bestatteten 44 namentlich bekannten Soldaten konnten
infolge der Kriegswirren nicht mehr in ihre Heimat zurück.

Gräberfeld III
Im Gräberfeld III wurden überwiegend Osteuropäer (meist russische und polni-
sche Kriegsgefangene) bestattet, die anderweitig keine letzte Ruhestätte gefun-
den hatten

. In der Arbeiterkolonie Maria Veen wurden im Ersten Weltkrieg ein Kriegsgefange-
nenlager eingerichtet. Die drei hier ab 1915 Bestatteten waren russische Kriegs-
gefangene.

Ab 1939 wurde wieder ein Kriegsgefangenenlager eingerichtet, später auch eine
Unterkunft für Ostarbeiter. Die verstorbenen russischen Kriegsgefangenen und
die meist durch Fliegerangriffe ums Leben gekommenen Ostarbeiter, darunter
auch acht Frausen, wurden auf dem 1915 entstandenen Friedhof bestattet. Von
ihnen sind 52 namentlich, weitere zwei nicht einmal ungefähr namentlich be-
kannt. Von fünfzehn Männern ist auch das Todesdatum unbekannt.


Übersicht / Lageplan der Gräberfelder

(Abbildung: Übersicht / Lageplan der Gräberfelder)

Legende
Standort

Gräberfeld I
Gräberfeld II
Gräberfeld III


Erstellt von der Kameradschaft
ehem. Soldaten Maria-Veen Hülsten




  Bild von dem 1. großen Kriegsgräberfeld. Dieses Kriegsgräberfeld mit Vertriebenen befindet sich hinter der Informationstafel.

Auf den 11 Grabsteinen von der vorderen Reihe steht von links nach rechts Folgendes:

 ANNA
TAUTZ
* 1867 - + 1946
MARIA
REIS
* 1862 – + 1946

 ALWINE
SCHNÖRING
* 1875 – + 1946
CHRISTOPH
FRANZECK
* 1870 - + 1946

 DIETRIEH
REITZ
* 1875 - + 1946
PETRONELLA
NIEWERTH
* 1873 - + 1946

 MARIA
ZWIERSKI
* 1874 - + 1946
MARIA
HEIDER
* 1869 - + 1946

 CATHARINA
ARETZ
* 1866 - + 1946
LUISE
STAHLHUT
* 1874 - + 1946

 MARIA
BURCKHARD
* 1860 - + 1946
ANNA
JORGAS
* 1884 - + 1945

 CHRISTINE
THIEL
* 1875 - + 1945
MARIA
PESCH
* 1870 - + 1945

 KATHARINA
UEPPING
* 1878 - + 1945
MARTHA
WESTDHAL
* 1883 - + 1945

 MARIA
DIEDRICHS
* 1860 - + 1946
ALWINE
TEGELKAMP
* 1848 - + 1945

 JOSEFINE
PRINZ
* 1872 - + 1945

 ELISE
POHLMANN
* 1881 - + 1945
BARBARA
MOLL
* 1858 - + 1945
 

Auf den 11 Grabsteinen von der mittleren Reihe steht von links nach rechts Folgendes:

 BERTA
MANTHEM
* 1866 - + 1946
GUSTAV
SCHARF
* 1870 - + 1946

 BRUNO
HOFFMANN
* 1877 - + 1946
IDA
HEIBER
* 1872 - + 1946

 HERMANN
DRUSCHKE
* 1864 - + 1946
ROBERT
BITTNER
* 1867 - + 1946

 LINA
REFÄUTER
* 1857 - + 1946
MATHILDE
LINKE
* 1858 - + 1946

 HERMANN
WEINERT
* 1871 - + 1946
HEDWIG
SCHOLZ
* 1877 - + 1946

 JOHANN
JURGAS
* 1875 - + 1946
AGNES
HEINZE
* 1892 - + 1942

 ERNST
PAUSEWANG
* 1864 - + 1946
GERLINDE
SCHULPIN
* 1943 - + 1945

 AUGUST
GÖTTLER
* 1867 - + 1946
OSWALD
FÖST
* 1874 - + 1948

 FRANZ-DETLEF
DAHL
* 1945 - + 1945
MARIANNE
HERZOG
* 1944 - + 1945

 EDUARD
WÜRFEL
* 1884 - + 1948
AGNES
TRIMBORN
* 1863 - + 1947

 KLAPA HEIM
* 1871 - + 1947
GERD
OBERHEUSER
* 1945 - + 1945


Auf den 8 Grabsteinen von der hinteren Reihe steht von links nach rechts Folgendes:

OSKAR
KLEINWECHTER
* 1854 - + 1947
ANNA
MAIWALD
* 1867 - + 1947

AUGUST
TÄUBER
* 1876 - + 1946
PAULINE
PÜSCHEL
* 1862 - + 1946

 SELMA
MILZ
* 1875 - + 1946
EMILIE
EHRLICH
* 1874 - + 1946

 FRANZISKA
SCHMIDT
* 1864 - + 1946
MARTHA
SPRINGER
* 1872 - + 1946

 MARIA
GRUNER
* 1876 - + 1946
UDO
BRANDT
* 1945 - + 1946

 EMILIE
DIX
* 1888 - + 1946
ANNA
FREIER
* 1869 - + 1946

 INGRID
JOOSTEN
* 1915 - + 1946
HEINRICH
STUMPE
* 1866 - + 1946

 PAUL
BUTHENHOFF
* 1873 - + 1946
KARL
SCHNABEL
* 1867 - + 1946



 

Das 2. große Kriegsgräberfeld mit Kriegsopfern aus dem 2. Weltkrieg befindet sich links neben dem 3. großen Kriegsgräberfeld mit überwiegend osteuropäischen Kriegsopfern. Links neben dem 2. großen Kriegsgräberfeld steht ein Gedenkstein.



Bild von dem Gedenkstein, der links neben dem 2. großen Kriegsgräberfeld steht.


Auf dem Gedenkstein steht Folgendes:

UNSEREN TOTEN

1939 - 1945


Auf den 13 Grabsteinen von der 1. linken Reihe steht von links nach rechts Folgendes:

HERMANN
ERTHAL
+ 19.3.1945

 HERMANN
OSTERLOH
* 1911 - + 1945

 WILLI
DIETRICH
+ 28.3.1945

 GERHARD
BUCHHOLZ
+ 17.3.1945

 JUSTUS
HOLLAND MERTEN
+ 15.3.1945

 GERHARD
ABRAM
+ 17.3.1945

 ERICH
WEST
+ 28.3.1945

 ANTON
PAINSI
+ 28.3.1945

 AUGUST KEIM
+ 8.3.1944

 ARTHUR
FREITAG
+ 24.3.1945

 GERSDORF
+ 22.3.1945

 FRIEDRICH
LÜHRING
+ 19.3.1945

 EHRENFRIED
PFLANZER
+ 23.3.1945
 

Auf den 13 Grabsteinen von der 2. linken Reihe steht von links nach rechts Folgendes:

ERICH
BIERSCHENK
+ 28.3.1945

 HELMUT
STAUSS
+ 28.3.1945

 PETER
LORENZEN
+ 27.3.1945

 HEINRICH
DOSE
+ 26.3.1945

 WILHELM
HÖSTERMANN
+ 26.3.1945

 HORST
WERNER
+ 25.3.1945

 WALDEMAR
KUKLER
+ 26.3.1945

 RICHARD
SCHMIDT
+ 25.3.1945

 HELMUT
BÜTZER
+ 25.3.1945

 ARNOLD
PFEIFER
+ 24.3.1945

 ERWIN
KREMSER
+ 25.3.1945

 JULIUS
STEINMEIER
+ 24.3.1945

 ALFRED
GIERSCH
+ 24.3.1945
 

Auf den 8 Grabsteinen von der 1. rechten Reihe steht von links nach rechts Folgendes:

 GEORG
GÖLDEL
+ 2.4.1945

 OTTO
SCHNÜTGEN
+ 5.4.1945

 WILHLEM
SCHENKEL
+ 4.4.1945

 EWALD
MÖDE
+ 2.4.1945

 JULIUS
KIRCHNER
+ 1.4.1945

 GOTTLIEB
SCHROTH
+ 6.4.1945

 HEINRICH
ROTH
+ 5.4.1945

 SIEGFRIED
ZIELKE
+ 5.4.1945


Auf den 10 Grabsteinen von der 2. rechten Reihe steht von links nach rechts Folgendes:

 

 WALTER SCHARF
+ 28.3.1945

 ALOIS
SAMNET
+ 30.3.1945

 GEORG
TAUTE
+ 29.3.1945

 FRIEDRICH
KAMPMANN
+ 28.3.1945

 OTTO
PAWELA
+ 28.3.1945

 KURT
PAHLKE
+ 28.3.1945

 BERNHARD
WOLTERS
+ 28.3.1945

 WILHELM
NASCH
+ 28.3.1945

 LEO
FÖRSTER
+ 30.3.1945

 HEINRICH
BERNARD
+ 28.3.1945

 



  Bild von dem 3. großen Kriegsgräberfeld mit überwiegend osteuropäischen Kriegsopfern. Die Beschriftung der Grabsteine und Gedenktafeln ist leider kaum noch lesbar.



Ruhet in Frieden

 
  Insgesamt: 151305 Besucher