verwehte-spuren
  Captain Samuel Wilkie McGowan
 
Captain Samuel Wilkie McGowan erhält nach fast 76 Jahren sein korrektes Todesdatum

Bei aufwendigen Recherchen stellte Mario Hoppe fest, dass bei Altenberge unter anderem ein kanadischer Soldat mit dem Todesdatum 28.03.1945 beigesetzt war. Dieser wurde am 06.08.1946 zum kanadischen Soldatenfriedhof in Holten (Niederlande) umgebettet. Bei dem kanadischen Soldaten handelte es sich um Captain Samuel Wilkie McGowan vom 1st Canadian Parachute Battalion.

Das 1st Canadian Parachute Battalion nahm am 24.03.1945 an dem größten Luftlandeunternehmen “Operation Varsity“ während des 2. Weltkrieges teil. Das Bataillon war Teil der 3rd Parachute Brigade, die der britischen 6th Airborne Division unterstellt war und landete im Bereich Hamminkeln. McGowan war der stellvertretende Kompaniechef von der B Kompanie. Dadurch, dass kurz vor dem Flugzeugstart in Ostengland der eigentliche Kompaniechef nicht mehr an der Operation teilnehmen konnte, wurde McGowan der Kompaniechef während der “Operation Varsity“.

Bei der Landung hatte McGowan  einen Schutzengel, da sein Helm mit einem Einschussloch versehen war. Auf wundersame Weise drang der Schuss an der Vorderseite ein und ging dann am Innenrand herum und trat dann durch die Rückseite wieder heraus. Trotz einer daraus resultierenden starken Blutung befehligte McGowan seine Kompanie weiter. Auch einen Fallschirmsprung am 06.06.1944 (D-Day) bei Caen (Frankreich) überlebte McGowan.

Nach der Landung am 24.03.1945 hat die 6th Airborne Division den Befehl erhalten, möglichst schnell in Richtung Nordost vorzurücken und die wichtigen Brücken über die Ems bei Greven einzunehmen. Am 28.03.1945 befand sich das 1st Canadian Parachute Battalion bei Lembeck. Aufgrund des schlechten Wetters ging es erst am 30.03.1945 weiter Richtung Coesfeld. Dazu sollte das Bataillon die Führung übernehmen und auf Churchill Panzer vom 4th (Tank) Battalion The Grenadier Guards aufsitzen. Nachdem Coesfeld erreicht wurde, ging es weiter Richtung Greven über Billerbeck und Altenberge, bis schließlich am späten Abend Greven erreicht wurde.

Leider spielte sich kurz vor Altenberge ein tragischer Unfall ab. Die Panzerkolonne fuhr auf Altenberge zu, als es plötzlich eine Explosion und einen lauten Knall gab. Sofort sprangen die kanadischen Fallschirmjäger von den Churchill Panzern ab und suchten Deckung, da sie davon ausgingen, dass sie beschossen wurden. Dann sahen Sie das McGowan schwer verwundet auf der Straße lag und sie bemerkten, dass sie gar nicht beschossen wurden. Es stellte sich heraus, dass McGowan zu nahe am Auspuff des Churchill Panzers saß und dass sich vermutlich durch die Hitze des Auspuffes eine Granate, die an seinem Gürtel befestigt war, versehentlich entzündet hat. Durch die Explosion wurde McGowan fast in zwei Hälften gerissen. Der herbei gerufene Sanitäter konnte für McGowan leider nichts mehr tun und kurz darauf verschloss McGowan seine Augen und verstarb in den Armen eines sehr guten Kameraden. Zusätzlich hatte das Bataillon 5 Verwundete an diesem Tag zu beklagen. Dadurch, dass die Brücken bei Greven schnell erreicht werden sollten, konnte McGowan nur notdürftig am Straßenrand beerdigt werden. Diese Stelle wurde mit einem Gewehr und einem Helm markiert. McGowan war ein sehr beliebter und erfahrener Soldat. Sein Tod war ein schwerer Schlag für die gesamte Einheit.

Durch die unübersichtliche Lage wurde anscheinend sein Todesdatum in den offiziellen Unterlagen falsch aufgenommen. Mario Hoppe erkannte, dass das Todesdatum 28.03.1945 niemals passen kann, da McGowan in Altenberge beigesetzt war und seine Einheit erst am 30.03.1945 bei Altenberge war und er vorher auch nicht in Kriegsgefangenschaft geraten ist. Somit stellte Mario Hoppe seine Erkenntnisse zusammen und schickte diese zur Commonwealth War Graves Commission mit der bitte um die Änderung des Todesdatums auf den 30.03.1945. Die Commonwealth War Graves Commission ist für den kanadischen Soldatenfriedhof in Holten zuständig.

Am 08.02.2021 kam die erfreuliche Antwort, dass die Commonwealth War Graves Commission die zusammengestellten Erkenntnisse überprüft hat und diesen auch zustimmt. In der Datenbank wie auch auf dem Grabstein soll das Todesdatum auf den 30.03.1945 geändert werden. Die Änderung am Grabstein kann aber noch etwas dauern. Somit erhält McGowan nach fast 76 Jahren sein korrektes Todesdatum.  McGowan hinterließ seine Frau Priscilla und seinen einzigen Sohn Michael, den er nie getroffen hat.

Fotos von Captain Samuel Wilkie McGowan und seinem Grabstein gibt es unter folgender Internetseite:

https://www.veterans.gc.ca/eng/remembrance/memorials/canadian-virtual-war-memorial/detail/2227590


We will remember them

 
  Insgesamt: 213460 Besucher
 
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden