verwehte-spuren
  Ascheberg
 
Kriegsgräber:

Auf dem Friedhof an der Sandstraße in 59387 Ascheberg befinden sich am nordöstlichen Randbereich des Friedhofes 2 Grabfelder von Kriegsopfern. Das erste Grabfeld besteht aus 10 Kriegsgräbern von Zwangsarbeitern, die während des 2. Weltkrieges ums Leben kamen. Das zweite Grabfeld besteht aus einem Kriegsgrab aus dem 1. Weltkrieg und 2 Kriegsgräber aus dem 2. Weltkrieg. Auch ein Opfer des Ruhraufstands im März 1920 ist im zweiten Grabfeld beigesetzt. 



Bild von dem ersten Grabfeld mit 10 Kriegsgräbern von Zwangsarbeitern. Die 5 Grabsteine sind mit kyrillisch beschriftet. Im mittleren vorderen Bereich des Grabfeldes befindet sich ein kleiner Gedenkstein.


Auf dem kleinen Gedenkstein steht Folgendes:

ZUM
GEDENKEN

AN DIE
OPFER DER
ZWANGSARBEIT
ZUR ZEIT DES
NATIONALSOZIALISMUS



Bild von dem zweiten Grabfeld mit einem Kriegsgrab aus dem 1. Weltkrieg und 2 Kriegsgräber aus dem 2. Weltkrieg. Und einem Grab von einem Opfer des Ruhraufstands im März 1920.


 
 Bild von dem Grabstein des Opfers von dem Ruhraufstand im März 1920.


Auf dem Grabstein steht Folgendes:

+
Hier ruht der Jäger
Hermann Büsching
3. Komp. Westf. Jäg. Reg. 7
gb. 2. Dez. 1898 z. Meissen b. Minden
gf. 27. März 1920 z. Nordkirchen
im Kampf mit den Spartakisten.

Eine grössere Liebe als diese hat
Niemand, dass er nämlich sein Leben
für seine Freunde hingibt.
Bibelsruch Joh. Kap. 15 N. 13



Bild von den Grabsteinen aus dem 1. und 2. Weltkrieg vom zweiten Grabfeld.


Auf den 3 Grabsteinen steht von links nach rechts Folgendes:

BROCKMANN
KASPAR
* 2.2.1892
+ 28.5.1918

SEVERIT
FRIEDRICH
* 19.6.1912
+ 19.3.1945

UNBEKANNTER
SOLDAT
+ 31.3.1945



Ruhet in Frieden
 
  Insgesamt: 172603 Besucher