verwehte-spuren
  -Oosterbeek
 
Denkmal:


Das Denkmal steht direkt hinter der Villa Hartenstein am Utrechtseweg in Oosterbeek, in der sich das Airborne Museum befindet.


Auf dem Denkmal steht folgendes:

TO THE PEOPLE OF GELDERLAND

50 years ago British & Polish Airborne soldiers fought here
against overwhelming odds to open the way into Germany
and bring the war to an early end. Instead we brought death
and destruction for which you have never blamed us.
This stone marks our admiration for your great courage,
remembering especially the women who tended our wounded.
In the long winter that followed your families risked death
by hiding Allied soldiers and airmen, while members of the
Resistance helped many to safety.


You took us then into your homes as fugitives and friends,
we took you forever into our hearts.
This strong bond will continue
long after we are all gone.

1944 ~ SEPTEMBER ~ 1994



Denkmal:


Das Denkmal steht auch direkt hinter dem Airborne Museum in Oosterbeek.


Auf dem Denkmal steht folgendes:

John 15:13
Greater love hath
no man than this, that
a man lay down his life
for his friends.

To memory of the
Royal Air Force, Commonwealth
and United States Aircrew
who died on
Operation Market Garden,
September 1944.

"In memoria aeterna"



Denkmal:


Das Denkmal steht gegenüber vom Airborne Museum am Utrechtseweg auf der anderen Straßenseite.


Auf dem Denkmal steht folgendes:

SOLDAAT MET BLOEMENMEISJE
Fransje Povel - Speleers

65e AIRBORNE WANDELTOCHT

3 SEPTEMBER 2011

see you in September!



Gedenksäule:


Die Gedenksäule steht am Utrechtseweg in Oosterbeek.


Auf der Gedenksäule steht folgendes:

10 Parachute Battalion fought here
to virtual extinction.
On 23 September the remnants of
the battalion were withdrawn.
The battalion had then no officer
left and no more than thirty men.


10 Parachute Battalion leverde in
deze omgeving zware gevechten.
Op 23 september werd het restant
elders ingezet.
Het bataljon telde toen geen
officieren meer en slechts dertig man.



Denkmal:


Das Denkmal steht am Utrechtseweg in Oosterbeek.


Auf dem Denkmal steht folgendes:

IN MEMORY OF
THE 21ST INDEPENDENT PARACHUTE-COMPANY, WHICH HELD
THIS AREA DURING THE BATTLE OF ARNHEM AND OF THE PEOPLE
OF OOSTERBEEK, WHO SACRIFICED SO MUCH TO GIVE THEIR SUPPORT



Denkmal:


Das Airborne Denkmal steht am Utrechtseweg gegenüber vom Airborne Museum in Oosterbeek.



Bild von der ersten Informationstafel, die bei dem Airborne Denkmal steht. Auf den Betonpfosten ist die Informationstafel auf Englisch, Niederländisch, Französisch und Deutsch angebracht.


Auf der Informationstafel steht auf Deutsch folgendes:

Das Airborne-Denkmal
____

17 September 1944. Sonntag und ein sonniger Morgen. Ein Lärm,
wie man am Rande der Veluwe nie zuvor gehört haate, erfüllte die
Luft. Grosse Schatten fielen über das sonnige Land. Und dann ge-
schah das Wunderbare: Aus der Luft kamen unzählige Fallschirme
nieder in vielerlei Farben, Segelflugzeuge glitten herunter. Unbe-
schreiblich grossartig. Die erste Airborne Division unter General
Urquhart war gelandet. Ein Heer von 8000 Soldaten mit Jeeps, mit
Mörsern und Geschütz zog blumenumkränzt durch Oosterbeek un-
ter lautem Beifall der Bevölkerung um in Arnheim die Brücke über
den Rhein zu erobern. Die Deutschen waren geflohen. Unsere rot-
weissblaue Fahne wehte an der Turmspitze.

17-25 September. Die Deutschen erholten sich, kehrten mit schwe-
rer Artillerie zurück. Hilfe blieb aus. Die Brücke in Arnheim konnte
trotz des Heldenmutes der Airborne nicht erhalten bleiben. Dann
fing ein Kampf auf Tod und Leben an um das Hauptquartier in Oos-
terbeek: ein Kampf dessen Heftigkeit und Heroismus ihr Gegenstück
in der Geschichte nicht fanden. Rücksichtlos, hartnäckig. Zehn
Tage behaupteten sich die Airborne-Helden.

Nacht vom 25 September. Ihr Schicksal war entschieden worden:
Hilfe blieb aus. Zweitausend Helden suchten einen Weg zum
Rückzug: ihre Kameraden waren getötet worden, verletzt oder ge-
fangen genommen. In der Nacht fand endlich unter heftigem Kampf
nach einen letzten Widerstand bei der alten Kirche von Oosterbeek
der wunderbare Überzug über den Rhein statt. Oosterbeek war
wieder im Besitz des Feindes. Die Bürger verliessen das schwer be-
schädigte Dorf, liessen ihre Toten zurück, führten die Verletzten mit
sich. Acht Monate lang lebten sie in Verbannung.

Das Denkmal.
In ihrem Herzen blieb die Erinnerung an diese heldenmütigen
englischen Soldaten lebendig, die auch für unsere Befreiung
kämpften und fielen.
Als die Einwohner von Oosterbeek zurückkehrten entschlossen sie
sich spontan durch die Gründung eines Denkmals Zeugnis von
ihrer Anerkennung, Ehrfurcht und Dankbarkeit abzulegen. Ein stol-
zes Denkmal erhob sich in der Nähe des Hotels "Hartnestein" wo
Generl Urquhart und sein Stab 10 Tage lang den Widerstand gelei-
tet haben. In seinem massigen Bau und seiner Symbolik ist die
Erinnerung an einen Kampf festgelegt, der so heldenmütig, so ver-
bissen war, dass er immer in der Geschichte weiterleben wird.
Das Denkmal stellt folgendes dar:
auf der Ostseite (O) die Landung, auf der Südseite (Z) die Hilfe-
leistung der Oosterbeeker Frauen an die Verletzten, auf der West-
seite (W) die Mithilfe welche die illegale Kämpfer der Airborne leis-
teten, auf der Nordseite (N) der letzte heldenmütig Widerstand.
Die hohe Säule wird gekrönt durch 6 Figuren. Die Freiheitsfigur
erhebt sich über die Andern. Sie wird von den Figuren von Bürgern
und Soldaten umgeben, welche die Freiheit stützen. Der Glaube, die
Gerechtigkeit, der Familienkreis, die Hoffnung und die Liebe, es
sind alles Gedanken und ideale, die in Stein ihre Symbole finden.
So erhebt sich in einen schönen Park das Denkmal, das die Bürger
von Oosterbeek den General Urquhart anboten. Stein wird immer
zeugen von demjenigen, das in den Herzen aller Oosterbeeker Ein-
wohner lebt. Ehrfurcht vor den Helden der Airborne, die hier auch
für unsere Freiheit kämpften und vielen.



Bild von der zweiten Informationstafel, die bei dem Airborne Denkmal steht.



Denkmal:


Das Denkmal steht neben dem Airborne Museum in Oosterbeek.



Denkmal:


Das Denkmal steht neben dem Airborne Museum in Oosterbeek.



Denkmal:


Das Denkmal steht neben dem Airborne Museum in Oosterbeek.



Informationstafel:


Die Informationstafel steht neben dem Airborne Museum in Oosterbeek. Mehr Informationen zu der Informationstafel gibt es auf folgender Internetseite: www.liberationroute.com



Informationstafel:


Bild von einer weiteren Informationstafel, die neben dem Airborne Museum steht.



Denkmal:


Bei dem Denkmal handelt es sich um einen M4 Sherman Panzer. Er steht neben dem Airborne Museum.



Weiteres Bild von dem M4 Sherman Panzer.



Denkmal:


Bei dem Denkmal handelt es sich um eine britische 17-Pounder Panzerabwehrkanone. Sie steht neben dem Airborne Museum.



Weiteres Bild von der britischen 17-Pounder Panzerabwehrkanone.



Denkmal:


Bei dem Denkmal handelt es sich um eine britische 17-Pounder Panzerabwehrkanone. Sie steht neben dem Airborne Museum.



Weiteres Bild von der britischen 17-Pounder Panzerabwehrkanone.



Denkmal:


Bei dem Denkmal handelt es sich um eine britische 17-Pounder Panzerabwehrkanone. Sie steht neben dem Airborne Museum.



Weiteres Bild von der britischen 17-Pounder Panzerabwehrkanone.



Denkmal:


Das Denkmal befindet sich ca. 300 Meter vom britischen Soldatenfriedhof am Van Limburg Stirumweg entfernt. Wenn man der Straße weiter folgt, erscheint das Denkmal auf der linken Seite. Es soll an die 79 gefallenen Soldaten vom Air Despatch Squadron erinnern.


Auf dem Denkmal steht in der Mitte folgendes:

DEDICATED TO THE MEMORY OF THE AIR DESPATCHERS OF THE ROYAL ARMY
SERVICE CORPS WHO, TOGETHER WITH AIRCREW OF THE ROYAL AIR FORCE AND
THE ROYAL CANADIAN AIR FORCE, GAVE THEIR LIVES IN VALIANT ATTEMPTS TO
RESUPPLY THE AIRBORNE FORCES DURING THE BATTLE OF ARNHEM (OPERATION
MARKET GARDEN)

18th - 25 SEPTEMBER, 1944


ERECTED BY THEIR COMRADES AND AIR DESPATCHERS PAST AND PRESENT, WITH
THE GENEROUS ASSISTANCE OF THE BURGOMASTER AND ALDERMEN OF RENKUM,
AND OTHER KIND DUTCH FRIENDS.

18th SEPTEMBER, 1994



Informationstafel:


Die Informationstafel befindet sich im Airborne Museum in Oosterbeek. Mehr Informationen zu der Informationstafel gibt es auf folgender Internetseite: www.liberationsroute.com



Denkmal:

Das Denkmal steht in der Nähe vom Airborne Denkmal am Utrechtseweg gegenüber vom Airborne Museum in Oosterbeek. Es soll an die Soldaten vom 1st Airborne Reconnaissance Squadron die vom 17. September 1944 bis 25. September 1944 in der Gegend von Oosterbeek und Arnheim gekämpft haben erinnern. Das Denkmal wurde am 19. September 2013 enthüllt. Noch kein Foto vom Denkmal vorhanden.


Auf dem Denkmal steht folgendes:

RECONNAISSANCE CORPS


DEDICATED TO THE MEN OF THE
1ST AIRBORNE RECONNAISSANCE SQUADRON
KNOWN AS THE FREDDIE GOUCH SQUADRON
WHO FOUGHT SO VALIANTLY
FROM 17TH TO 25TH SEPTEMBER 1944
IN THE OOSTERBEEK AND ARNHEIM AREA




Denkmal:

Das Denkmal steht in der Nähe vom Airborne Denkmal am Utrechtseweg gegenüber vom Airborne Museum in Oosterbeek. Es soll an die Befreiung von Oosterbeek erinnern. Noch kein Foto vom Denkmal vorhanden.


Auf dem Denkmal steht folgendes:

Kindermonument "Bevrijding"
5 mei 1995
Aangeboden door de Oranjevereniging Oosterbeek

i.s.m. de basisscholen: Bernulphus
De Paasberg
De Marlijn
Mariënborn
 
  Insgesamt: 114942 Besucher