verwehte-spuren
  -Arnemuiden
 
Gedenkstätte:

Am Postweg bei dem Sloedam in Arnemuiden befindet sich eine Gedenkstätte mit verschiedenen Denkmälern und Informationstafeln.


Informationstafel:


Die Informationstafel steht am Eingang zur Gedenkstätte.


Auf der Informationstafel steht folgendes:

MONUMENT SLOEDAM
THE CAUSEWAY

 

Bild von der Gedenkstätte. Eine weitere Informationstafel befindet sich am Eingang zur Gedenkstätte nahe der Straße.


Denkmal:


Das Denkmal soll an die französischen Opfer erinnern, die ihr Leben zwischen den 15. Mai 1940 bis 17. Mai 1940 bei der Verteidigung des Sloedams verloren haben. Das Denkmal ist ein Geschenk von dem französischen Veteranen Capitaine Yves Le Bot des 224e Regiment d'Infanterie. Es wurde entworfen von W. E. Neugebauer und enthüllt am 13. August 1948.


Auf dem Denkmal steht folgendes:

A LA MEMOIRE
DES SOLDATS FRANCAIS
TOMBES
DANS LES COMBATS
15. 16. 17 MAI 1940
-----------
224e R. T. - 271e R. I.
68e G. R. D. - 89e R. A.


Qui meurt pour le pays
vit eternellement


Gedenkstein:


Der Gedenkstein steht rechts neben dem französischen Denkmal und soll an die Opfer der 52 Lowland Division erinnern.


Auf dem Gedenkstein steht folgendes:

52 LOWLAND DIVISION
FORCEERDE HIER EEN OVERTOCHT
OP 2 NOV. 1944
EN BEVRIJDDE HET EILAND
------------
52 LOWLAND DIVISION
FORCED A CROSSING HERE
ON 2 NOV. 1944
AND LIBERATED THE ISLAND


Gedenkstein:


Der Gedenkstein steht links neben dem französischen Denkmal und soll an die 135 kanadischen Soldaten erinnern, die am 2. November 1944 hier am Sloedam verwundet wurden oder gestorben sind. Enthüllt wurde der Gedenkstein am 31. Oktober 1987 durch Z. K. H. Bernhard Prinz der Niederlande.


Auf dem Gedenkstein steht folgendes:

LE 2 NOVEMBRE 1944
135 FANTASSINS CANADIENS
AVAIENTETE TUES OU BLESSES
SUR LE SLOEDAM
POUR LIBERER WALCHEREN

BY THE 2ND OF NOVEMBER 1944
135 CANADIAN INFANTRY SOLDIERS
HAD BEEN KILLED OR WOUNDED
ON THE SLOEDAM
TO LIBERATE WALCHEREN

OPGERICHT TER ERE VAN
THE BLACK WATCH R. H. R. OF CANADA
LE REGIMENT DE MAISONNEUVE
THE CALGARY HIGHLANDERS

ONTHULD OP 31 OCTOBER 1987
DOOR Z. K. H. BERNHARD PRINS DER NEDERLANDEN


Gedenkstein:


Der Gedenkstein steht rechts vor dem 52 Lowland Division Gedenkstein. Der Gedenkstein soll an alle Opfer erinnern, die hier ihr Leben verloren haben.


Auf dem Gedenkstein steht folgendes:

The Exhortation

They shall grow not old, as we that are left grow old.
Age shall not weary then, nor the years condemn.
At the going down of the sun and in the morning,
WE WILL REMEMBER THEM.

Ils ne vieilliront pas comme nous vieillissons,
nous qui sommes toujours la.

L'age ne les marquera pas,
les annees ne les condamneront pas.

Au coucher du soleil comme au matin,

NOUS NOUS SOUVIENDRONS D'EUX

Oud zijn ze niet geworden, zoals wij
die wel oud konden worden.

Tijd en leeftijd zal hen niet vermoelen,
noch verouderen.

Bij het ondergaan van de zon en in de vroegte
van de morgen,

ZULLEN WIJ HEN ALTIJD GEDENKEN


Gedenktafel:


Die Gedenktafel steht hinter dem französischen Denkmal und soll an die Befreiung von Belgien und Niederlande erinnern.



Bild vom linken Teil der Gedenktafel der Text ist in Englisch, Französisch und Niederländisch geschrieben.


Auf dem linken Teil der Gedenktafel steht auf Englisch folgendes:

THE BATTLE OF THE SCHELDT

In October 1944, 2nd Canadian Corps, with
Polish and British forces under its command,
was given the task of clearing German forces
from both banks of the Scheldt estuary.
The waterlogged conditions in the fierce
struggles for the Breskens Pocket, the South
Beveland peninsula, and Walcheren Island
were reminiscent of the muddy battles for
small pieces of ground that had characterized
the First World War. The Canadian success in
driving the enemy from the Scheldt allowed
the Allies to use the vital port of Antwerp,
opening the way to the liberation of the
Netherlands and the final defeat of Germany
in May 1945.


Historic Sites and
Monuments Board
of Canada

Canada



Bild vom rechten Teil der Gedenktafel. Hier ist der Vormarsch der Alliierten Truppen abgebildet.


Informationstafel:


Bild von der alten Informationstafel. Sie stand direkt am Postweg bei dem Eingang zur Gedenkstätte. Auf der einen Seite stand alles auf Niederländisch geschrieben und auf der anderen Seite stand alles auf Englisch geschrieben. Enthüllt wurde die Informationstafel am 05. November 2004 und 2015 durch eine neue Informationstafel ausgetauscht.



Bild von der linken Karte auf der alten Informationstafel.


Unter der linken Karte stand folgendes:

The battle of the Causeway and operation Mallard between October 31st and November 5th 1944.



Bild von der rechten Karte auf der alten Informationstafel.


Unter der rechten Karte stand folgendes:

The Causeway connected Walcheren (left) and South-Beveland (right).


Der Text auf der alten Informationstafel lautete auf Englisch:

During the Second World War the Causeway or "Sloedam" (at that time a dyke 1000 metres long and only 45
metres wide) was the only connection between the former islands of Walcheren and South-Beveland.
On May 17th 1940 at 9.20 am the 9. Kompanie/SS-Regiment "Deutschland" from the SS-Verfügungs-Division
advanced from the east on the defending French troops, among them the 224eme Regiment
d'Infanterie of the 68eme Division d'Infanterie. The French troops fought vigorously and repulsed
several attacks. However, at about 5 pm the French army was forced to withdraw from the Causeway.
That same evening, Walcheren and South-Beveland were in German hands. Nineteen soldiers of the
French Army fell. The German Armylost fifteen of their soldiers.

  Towards the end of the war the Causeway was again the scene of heavy fighting.
The liberation of Walcheren by Allied Forces started over land with an attack by the 2nd Canadian
Infantry Division, assaulting the German defenders of the Causeway on October 31st 1944.
The Black Watch of Canada (RHR), The Calgary Highlanders and Le Regiment de
Maisonneuve of the 5th Canadian Infantry Brigade successively carried out
four frontal attacks. The first bridgehead taken on the Walcheren end of the Causeway could
only be held for a few hours. The Allied Forces had to pull back. On November 2nd the battle
for the Causeway was taken over by the 1st Bn The Glasgow Highlanders of the British
52nd (Lowland) Infantry Division (Operation Magnetise). On November 3rd in the afternoon
the Causeway finally fell into Allied hands. Between October 31st and November 5th 1944,
in the battle of the Causeway, forty-five Canadian soldiers and nineteen British
soldiers lost their lives.

A second -parallel- attack, called Operation Mallard, was very important in the capture of the
Causeway.During the night of November 2nd/November 3rd a landing took place on the last
coast of Walcheren, starting from the small harbour of Zuid-Kraaijert near Nieuwdrop. The troops
moved across the Sloe, surprised the Germans and made outflanking movement to the Causeway.
The 6th Bn The Cameronians (SR) carried out this successful operation, and as a result, the eastern
part of Walcheren was liberated on November 5th 1944. A further nineteen British soldiers lost
their lives during this action.

During the battle of the Causeway many fierce engagements took place. The three monuments
here remind us all of the courageous Allied soldiers who lost their lives on the Causeway and in the
battle for the Sloe (Operation Mallard). With appreciation and respect we remember those who gave
their lives for our freedom.

Unveiled on November 5th 2004


Informationstafel:


Bild von der linken Seite von der neuen Informationstafel die 2015 enthüllt wurde. Der Informationstext ist auf Niederländisch, Deutsch, Englisch und Französisch abgedruckt. Die Informationstafel hat die Nummer 392 von der Liberation Route Europe. Mehr Informationen zu der Informationstafel gibt es auf folgender Internetseite: www.liberationroute.com


Auf der Informationstafel steht auf Deutsch folgendes:

Die Provinz Zeeland und Flandern
spielten eine Schlüsselrolle am Anfang
und Ende des Zweiten Weltkriegs.

Im Zweiten Weltkrieg war der Sloedamm der
einzige Weg, der von Zuid-Beveland nach
Walcheren führte. Am 17. Mai 1940 wurde der
Sloedamm zum Schauplatz von Kämpfen
zwischen dem vorrückenden deutschen Heer
und den französischen Einheiten, die in
Zeeland veruschten, der Offensive Einhalt zu
  gebieten.

Vom 4. September bis zum 8. November 1944
fand hier die Schlacht an der
Scheldemündung statt, mit dem Ziel, den
Hafen von Antwerpen einzunehmen.

Folgen Sie der Liberation Route und hören Sie
die Erfahrungen von Zivilisten und Soldaten.
Laden Sie kostenlos via
www.liberationroute.com herunter oder
scannen Sie den QRcode.


Im Zweiten Weltkrieg, ist der Sloedam
(seinerzeit ein Damm 1.000 Meter lang und 45
Meter breit), der einzige Zugang zu Walcheren
von Süd-Beveland gewesen. Durch die Anwesenheit von
französischen Truppen wurde der Kampf nach der
niederländischen Kapitulation am 14. Mai 1940 in
Zeeland fortgesetzt. Am 17. Mai 1940, um 9:20 Uhr
eröffnete die von Osten vorrückende 9. Kompanie/SS-
Regiment "Deutschland" von der Verfügungs-Division
den Angriff von Zuid-Beveland aus. Die Franzosen u. a. von
dem 224eme Regiment d'Infanterie der 68eme Division
d'Infanterie bieten einen erbitterten Widerstand und
schlagen mehrere Angriffe ab. Um ugf. 17.00 Uhr müssen
sich jedoch die Franzosen zurückziehen. Noch am
selben Abend folgt die Übergabe von Walcheren und
Zuid-Beveland. Die Franzosen zählen neunzehn Tote, die
Deutschen fünfzehn.

Am Ende des Krieges ist der Sloe-Damm wieder
Schauplatz heftiger Kämpfe. Ab Ende Oktober 1944
müssen die Alliierten den Kampf gegen die deutsche
Besatzung von Walcheren aufnehmen. Der Kampf
beginnt mit einem Angriff auf dem Landweg über den
Sloe-Damm am 31. Oktober 1944 von kanadischen
Truppen der 2nd Canadian Infantry Division. The Black
Watch of Canada (RHR), The Calgary Highlanders und Le
Regiment de Maisonneuve von der 5th Canadian Infantry
Brigade führen nacheinander vier Frontalangriffe durch. Der
erste besetzte Brückenkopf in Walcheren kann nur ein
paar Stunden gehalten werden. Man muss sich wieder
zurückziehen. Am 2. November wird der Angriff
(Operation Magnetise) unternommen von der 1st Bn The Glasgow
Highlanders von der 52nd (Lowland) Infantry Division.
Am Mittag des 3. November konnte der
Sloe-Damm auf die Dauer eingenommen werden.
Während der Schlacht um den Sloe-Damm, vom 31. Oktober
bis zum 5. November 1944, fielen fünfundvierzig
Kanadier und neunzehn Briten.

Um die blockierte Offensive der 2. Canadian
Infantry Division am Sloe-Damm zu unterstützen,
wird beschlossen, die deutschen Einheiten auf der
Walcherschen Seite durch einen Nachtangriff vom
kleinen Hafen Zuid-Kraaijert aus, nahe Nieuwdorp, durch das
Wasser und den Schlamm der Sloe zu überraschen. In
der Nacht von Donnerstag, den 2. auf Freitag, den 3.
November 1944 überqueren schottische Soldaten von der 6th
Battalion The Cameronians (SR) mit Booten das Wasser
und danach den Schlamm der Sloe, 2 km südlich des
Damms. Dieser geheime Angriff mit dem Codenamen
Operation Mallard ist erfolgreich. Die Deutschen
erwarten die Alliierten hier nicht und müssen sich
zurückziehen. Am Sloe-Damm gewinnt die 2.
Canadian Infantry Division Boden und am 5.
November werden die Deutschen besiegt.

Die aktuellen Monumenten zahlen Tribut an die
tapferen alliierten Soldaten, die hier und um den Sloe-
Damm, im Kampf um Sloe, ihr Leben für unsere Freiheit
opferten.



Bild von der rechten Seite von der neuen Informationstafel.



Weiteres Bild von der neuen Informationstafel. Auf beiden Seiten ist dasselbe abgebildet. In der Mitte sind 2 Landkarten, in denen die Einheiten und die Angriffswege abgebildet sind. Darunter sind 3 Fotos vom Sloedam abgebildet.



Denkmal:


Das Denkmal steht auf dem Friedhof an der Radermacherstraat in Arnemuiden. Es soll an die Bürger von Arnemuiden erinnern die ihr Leben während der Besatzungszeit durch Kriegshandlungen verloren haben an 20 französische Soldaten erinnern, die ihr Leben bei Arnemuiden verloren haben. Um das Kreuz stehen 2 kleine
Gedenksteine und 5 große Gedenksteine.


Auf dem ersten kleinen Gedenkstein steht folgendes:

SLACHTOFFERS

OORLOGSGEWELD

1940 - 1945


Auf dem zweiten kleinen Gedenkstein steht folgendes:

1941 - 1950

TER HERDENKING AAN DE

GEVALLENEN IN VOORMALIG

NEDERLANDS INDIE


Auf den ersten großen Gedenkstein steht folgendes:

GEVALLEN
FRANSE MILITAIREN
-
ROISIN, R.
BARBIER, F.
PHILIPPE, E. L.
PORCHER, M. R.
LETELLIER, E. R.
MORVAN, G. Y. M.
RAULT, J.
THIBOU, L.
LEBORGNE, M. M.
LECHAT, M. G. J.
LA PLANCHE, E.
JUVIN, G.
LE GEUP, F. M.
PASCOT, D. J. E.
WEILL, C. G.
RUA, G. D.
LOUAZEL, V. J. E.
GUEOUEN, A. M.
LE BOUGEANT, J. M.
CAMUS, J. J. A.
-
MORT POUR LA PATRIE


Auf den zweiten großen Gedenkstein steht folgendes:

IN
MEMORIAM

BAAIJENS, W. A.
BAAIJENS, J.
OOSTERLING, P.
DOESER, B. A.
BLAASE, J.
SCHROEVERS, L.
DINGEMANSE, W.
VAN DE KETTERIJ, L.
MEERMAN, A.
VAN BELZEN, JS.
VAN BELZEN, J.
MEERMAN, A.
VAN BELZEN, RZN. C.
SIEREVELD, B. I.
VAN BELZEN, JZN. C.
SIEREVELD, L.
MEERMAN, A.
SIEREVELD, H.


Auf dem dritten großen Gedenkstein steht folgendes:

IN
MEMORIAM

VAN BELZEN, W.
VAN BELZEN, A.
STURM, J.
STURM, J.
GOEDHART, A. W.
BRACKX, H. J.
MINNAARD, J.
DE BREE, JA.
SCHEELE, L.
SCHEELE, J.
TOUSSAINT, TA.
MEERMAN, JA. AA.
VAN DALEN, P.
POORTVLIET, P.
DE NOOIJER, A.
MEERMAN, DA.
MULDER, J.
HUISZOON, L.
KLUIJFHOUT, W.
EPPEN, P.
DE JAGER, C.


Auf dem vierten großen Gedenkstein steht folgendes:

IN
MEMORIAM

MEIJERS, CA.
VAN WAARDE, PA.
VAN WAARDE, AA.
VAN WAARDE, JA.
KALAND, JA.
DE RIJKE, P.
DE RIJKE, J.
KALAND, G. J. C.
KALAND, P.
BLIEK, G.
SCHROEVERS, M.
CALJOUW, M.
MARIJS, J.
VAN BELZEN, C.
MARIJS, GE. CA.
DE VOOGD, CA.
GEENSE, KA.
LOUWERSE, J.
SCHROEVERS, A.


Auf dem fünften großen Gedenkstein steht folgendes:

IN
MEMORIAM

VAN BELZEN, C.
DE KRAKER, L.
DE KRAKER, H. L.
DE PAGTER, P.
MOENS, JA.
VAN WIJNGAARDEN, J.
BOER, DA.
VAN WIJNGAARDEN, HA. K. A.
DOENSE, P. A.
BARTEN, HA.
DE KRAKER, J.
DEKKER, L.
GILLISSEN, MA. WA.
MEULMEESTER, WA.
MEULMEESTER, IZ.
MARIJS, J.
MARIJS, J.
BAAIJENS, T.



Gedenkplaketten & Einheitswappen:

An der Langstraat im alten Rathaus von Arnemuiden, wo sich jetzt das Museum Arnemuiden befindet, hängen 2 Gedenkplaketten und 7 Einheitswappen. Die erste Gedenkplakette ist ein Geschenk vom 1st Battalion The Glasgow Highlanders von der 52nd Lowland Division zum 40. Jahrestag nach Beendigung des 2. Weltkrieges in Europa. Die zweite Gedenkplatte ist ein Geschenk von 2009 von der Royal Highland Regiment of Canada Veterans Assosiation als Dankbarkeit für die Versorgung ihrer Verwundeten von der Schlacht um den Sloedam
und der Schelde. Bei den 7 Einheitswappen handelt es sich um die Holzwappen von Einheiten, die bei den Kämpfen um den Sloedam in Arnemuiden beteiligt waren. Des Weiteren hängt auch ein gemaltes Bild von der Schlacht um den Sloedam in 1944 im Museum. Mehr Informationen zum Museum Arnemuiden gibt es auf folgender Internetseite: www.museumarnemuiden.nl



Bild von der ersten Gedenktafel.


Auf der ersten Gedenkplakette steht folgendes:

PRESENTED TO THE TOWN OF ARNEMUIDEN
TO COMMEMORATE ITS LIBERATION ON 5TH NOVEMBER 1944
BY 1ST BATTALION THE GLASGOW HIGHLANDERS
FOLLOWING THE BATTLE OF THE CAUSEWAY
AS A TOKEN OF LASTING FRIENDSHIP
ON THE FORTIETH ANNIVERSARY OF THE ENDING OF THE WAR IN EUROPE
AND IN EVERLASTING MEMORY OF THOSE WHO GAVE THEIR LIVES FOR FREEDOM



Bild von der zweiten Gedenktafel.


Auf der zweiten Gedenkplakette steht folgendes:

PRESENTED NOVEMBER 2009, BY THE BLACK WATCH
ROYAL HIGHLAND REGIMENT OF CANADA VETERANS
ASSOSIATION, IN MEMORY OF THE 65TH ANNIVERSARY
THE LIBERATION OF THE SCHELDT.



Bild vom Calgery Highlanders Einheitswappen.


Auf dem Einheitswappen steht folgendes:

CALGERY HIGHLANDERS

IN
EVERLASTING FRIENDSHIP
1944 - 1994



Bild vom The Cameronians Einheitswappen.


Auf dem Einheitswappen steht folgendes:

THE CAMERONIANS



Bild vom The Royal Scots Fusiliers Einheitswappen.


Auf dem Einheitswappen steht folgendes:

HONI SOIT QUI MAL Y PENSE

DIEU ET MON DROIT



Bild vom The King's Own Scottish Borderers Einheitswappen.


Auf dem Einheitswappen steht folgendes:

IN VERITATE RELIGIONES CONFIDO
KING'S OWN SCOTTISH BORDERERS
NISI DOMINUS FRUSTRA

THE KING'S OWN SCOTTISH BORDERERS



Bild vom 52nd Lowland Divison Einheitswappen.


Auf dem Einheitswappen steht folgendes:

MOUNTAIN

52ND LOWLAND DIVISION



Bild vom Einheitswappen.


Auf dem Einheitswappen steht folgendes:

CUMNOCK & DOON VALLEY DISTRICT COUNCIL

WE SERVE



Bild vom Einheitswappen.


Auf dem Einheitswappen steht folgendes.

BOND VAN WAPENBROEDERS



Bild von dem gemalten Bild, das die Schlacht um den Sloedam zeigt.
 
  Insgesamt: 107860 Besucher