verwehte-spuren
  Schloß Holte-Stukenbrock
 
Sowjetische Kriegsgräberstätte:

An der Senner Straße befindet sich in Schloß Holte-Stukenbrock eine sowjetische Kriegsgräberstätte. Hier haben circa 66209 sowjetische Kriegsopfer ihre letzte Ruhestätte gefunden. In der Nähe dieser Kriegsgräberstätte befand sich früher das Kriegsgefangenenlager Stalag 326 (VI K) Senne. Zwischen 1941 und 1945 wurden hier insgesamt 36 Massengräberreihen angelegt. Die Massengräberreihen sind circa 112 Meter lang und ungefähr 2,20 Meter breit. Wie viele Massengräber sich in einer Massengrabreihe befinden, ist unbekannt. Der genaue Ort der Gräber ist nicht zu erkennen, jedoch sind alle 36 Massengräberreihen durch 36 Grabsteine markiert. Man geht davon aus, dass in den Massengräberreihen insgesamt 65000 sowjetische Kriegsopfer begraben wurden. Davon wurden circa 10000 identifiziert. Nach der Befreiung 1945 wurde der Friedhof durch befreite sowjetische Kriegsgefangene umgestaltet und am 02. Mai 1945 eingeweiht. Hinter der Gedenktafel links am Eingang wurden weitere 400 sowjetische Kriegsopfer begraben. Von 1960 bis 1964 wurde der Friedhof neu gestaltet und im September 1964 erneut eingeweiht. Von nahe gelegenen Friedhöfen, wurden weitere 809 sowjetische Kriegsopfer zu diesem Friedhof umgebettet unter ihnen befanden sich auch Fremdarbeiterinnen beziehungsweise Zwangsarbeiterinnen.



Bild von dem Eingang zur sowjetischen Kriegsgräberstätte.


Auf der linken Wand am Eingang steht folgendes:

EHREN
FRIEDHOF


Auf der rechten Wand am Eingang steht folgendes:

SOWJETISCHER
KRIEGSTOTER



Bild von der Informationstafel, die in der Nähe vom Eingang steht. Der Informationstext ist auf Deutsch, Russisch und Englisch gedruckt.


Auf der Informationstafel steht auf Deutsch folgendes:

Dokumentationsstätte talag 326 (VI K) Senne

Weitere Informationen zum Ehrenfriedhof Sowjetischer Kriegstoter
und zur Geschichte des Stammlagers 326 (VI K) finden Sie in der
Dokumentationsstätte Stalag 326 (VI K) Senne.

(Auf dem Gelände des Polizeiausbildungsinstituts Erich Klausener,
ca. 1 km von diesem Standpunkt entfernt, Richtung Hövelhof)

Dokumentationsstätte Stalag 326 (VI K) Senne
Lippstädter Weg 26
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

www.stalag326.de



Bild von dem Gedenkstein, der in der Nähe vom Eingang steht. Hinter dem Gedenkstein wurden 400 sowjetische Kriegsopfer begraben.


Auf dem Gedenkstein steht folgendes:

EHRENFRIEDHOF SOWJETISCHER
KRIEGSTOTER IN STUKENBROCK

DIESER FRIEDHOF ENTSTAND IN DEN KRIEGSJAHREN 1941
BIS 1945 UNWEIT DES EHEMALIGEN KRIEGSGEFANGENEN-
LAGERS DER DEUTSCHEN WEHRMACHT STALAG 326 - VI -
K AM LIPPSTÄTTER WEG. ETWA ZWEI MILLIONEN SOW-
JETISCHE KRIEGSGEFANGENE, IN DEN LETZTEN KRIEGSJAHREN
AUCH FRANZOSEN, POLEN, JUGOSLAWEN UND ITALIENER,
FÜHRTE IHR LEIDENSWEG DURCH DIESES LAGER. VON
DEN KRIEGSGEFANGENEN STARBEN TAUSENDE INSBESONDERE
AN HUNGER UND FLECKFIEBER. WÄHREND ANFANGS DIE
TOTEN IN EINZELGRÄBERN BEERDIGT WURDEN, BESTATTETE
MAN SPÄTER AUFGRUND DER HOHEN STERBLICHKEIT IN
SAMMELGRÄBERN. DIE GENAUE ZAHL DER TOTEN IST NICHT
BEKANNT. DIE ANGABEN DARÜBER SCHWANKEN ZWISCHEN
40.000 UND 65.000. DIE GEFANGENEN DES LAGERS ERRICH-
TETEN NACH IHRER BEFREIUNG ENDE MÄRZ 1945 IHREN
TOTEN KAMERADEN AUF DIESEM FRIEDHOF DAS EHREN-
MAL MIT DEM OBELISKEN. IN DEN JAHREN 1960 BIS
1964 WURDE DER FRIEDHOF IM AUFTRAG DER LANDES-
REGIERUNG VON NORDRHEIN-WESTFALEN ERWEITERT UND
NEU GESTALTET. DABEI FANDEN WEITERE 788 SOWJETISCHE
KRIEGSTOTE AUS VERSTREUTEN GRÄBERN IN OSTWEST-
FALEN-LIPPE HIER NACH UMBETTUNG IN EINZELGRÄBER
IHRE LETZTE RUHE. DIE KOSTENTRUG DIE BUNDESREPU-
BLIK DEUTSCHLAND. EINE KREUZGRUPPE DIE DER PADER-
BORNER BILDHAUER JOSEF RIKUS AUS EINEM RUHRSAND-
STEINMONOLITHEN SCHUF, STEHT ÜBER DEN SAMMELGRÄ-
BERN IN DER MITTE DES FRIEDHOFS. DIE VON IHM GE-
SCHAFFENE TORANLAGE WEIST IN DER DARSTELLUNG DER
NÄGEL AUF DIE GEFANGENSCHAFT UND DIE LEIDEN DES
KRIEGES HIN. DAS ÜBERDACHTE EHRENMAL MIT DER
GEDENKTAFEL IN RUSSISCHER UND DEUTSCHER SCHRIFT
MAHNT UNS ALLE: SORGET IHR, DIE IHR NOCH
IM LEBEN STEHT, DASS FRIEDEN BLEIBT. FRIE-
DEN ZWISCHEN DEN MENSCHEN: FRIEDEN ZWI-
SCHEN DEN VÖLKERN.



Blick auf ein Teil der 36 Grabsteinen, die die Massengräberreihen markieren. Die Grabsteine sind wechselweise in russischer, deutscher und englischer Schrift bedruckt.



Auf den 9 Grabsteinen mit deutscher Schrift steht folgendes:

1. Grabstein:

EWIGE
RUHE ALLEN
SOWJETISCHEN
SOLDATEN UND
OFFIZIEREN- DEN
OPFERN DER
FASCHISTISCHEN
HERRSCHAFT.


2. Grabstein:

IHR SEID
MIT HEISSEM
GLAUBEN
AN DEN SIEG
EURER HEIMAT
GESTORBEN.


3. Grabstein:

RUHET
IN FRIEDEN
KAMERADEN.


4. Grabstein:

IHR WURDET MIT
HUNGER, KÄLTE
UND PRÜGELEI
GEQUÄLT, IHR
SEID BEGRABEN
ABER NICHT
VERSKLAVT
WORDEN.


5. Grabstein:

MÖGEN UNSERE VOLKSGENOSSEN
IN EWIGEN FRIEDEN RUHEN!
IHRE GRABHÜGEL WERDEN
ÜBER JAHRHUNDERTE HINAUS
AN DIE FINSTERE ZEIT DER
HITLERHERRSCHAFT ERINNERN.


6. Grabstein:

IHR STARBET
MIT
HEISSGELIEBTEN
WORTEN- HEIMAT.
STALIN.


7. Grabstein:

TERROR UND
HUNGER
STÄRKTEN BITTEREN
HASS IN EUEREM
HERZEN
GEGEN FASCHISMUS.


8. Grabstein:

DIE HEIMAT
VERGISST
IHRE
SÖHNE
NIE.


9. Grabstein:

HIER
RUHEN
SO VIELE
STOLZE
HERZEN.



Bild von dem Denkmal, das in der Nähe von den 36 Grabsteinen steht. Der Text auf dem Denkmal ist auf Russisch, Englisch und Deutsch abgebildet.


Auf dem Denkmal steht auf Deutsch folgendes:

HIER RUHEN
DIE IN DER FASCHISTISCHEN
GEFANGENSCHAFT
ZU TODE GEQUÄLTEN
65000
RUSSISCHEN SOLDATEN
RUHET IN FRIEDEN KAMERADEN!

1941 - 1945



Blick auf das Grabfeld, wo die 809 sowjetische Kriegsopfer begraben wurden. Das Grabfeld befindet sich ganz rechts auf dem Friedhof. Im Hintergrund ist das Denkmal zu erkennen.



Blick auf das Denkmal, das bei dem Grabfeld steht. Auf der linken Seite steht der Text auf deutsch und auf der rechten Seite auf Russisch.


Auf der linken Seite steht folgendes:

HIER RUHEN
SOWJETISCHE KRIEGS-
TOTE DIE 1941-45 FERN
IHRER HEIMAT STARBEN
GEDENKT IHRES
LEIDENS UND STERBENS
UND SORGT IHR DIE
IHR NOCH IM LEBEN
STEHT DASS FRIEDEN
BLEIBT FRIEEN ZWI-
SCHEN DEN MENSCHEN
FRIEDEN ZWISCHEN
DEN VÖLKERN



Blick von dem Denkmal auf das Grabfeld.



Bild von dem Denkmal, das in der Mitte von dem Friedhof steht.



Ruhet in Frieden
 
  Insgesamt: 103612 Besucher