verwehte-spuren
  -Heek
 
Gedenktafel:


Im Oerschen Wald zwischen der A31 und der L574 in 48619 Heek befindet sich eine Gedenktafel. Die Gedenktafel ist auf einem Findling befestigt und dieser steht auf einer Betonbodenplatte aus dem 2. Weltkrieg. Im Oerschen Wald befand sich von November 1944 bis März 1945 die V2-Feuerstellung 163. Die Feuerstellung wurde von der 2./ Artillerie-Abteilung (motorisiert) 485 betrieben und hat von dieser Feuerstellung ca. 179 V2-Raketen Richtung Belgien abgeschossen. Die Betonbodenplatte diente als Fundament für die V2-Abschussstelle.



Bild von der Gedenktafel.


Auf der Gedenktafel steht Folgendes:

Erinnerung an die Opfer der V2-Raketen

Diese Betonplatte im "Oerschen Wald" diente als Unterkonstruktion
für den tonnenschweren Transportwagen (Meilerwagen) der Rakete,
der gleichzeitig als Aschussrampe genutzt werden konnte.

Bis heute immer noch weitesgehend unbekannt ist die Tatsache,
dass das gefährliche Aggregat 4 - das ist die korrekte Bezeichnung
der ersten deutschen, vollfunktionsfähigen Großrakete,
die die Grenze zum Weltraum durchbrach - auch im Münsterland
eine Geschichte hat und dies nicht nur zu Lagerungszwecken.

Die V" wurde von hier vor allem in Richtung Belgien gefeuert.
Mehr als 700 deutsche V2-Bomben schlugen in Antwerpen ein
und rissen viele Menschen in den Tod. Sie war 14 Meter lang
und wog knapp 13 Tonnen. Davon machte die Sprengladung
etwa 975 Kilogramm aus. Die Schubleistung des Raketenmotors
betrug 650.000PS, ihre Geschwindigkeit lag bei 5.600km/h.



Weiteres Bild von der Gedenktafel und der Betonbodenplatte.
 
  Insgesamt: 157926 Besucher