verwehte-spuren
  -Legden
 
Gedenktafel:


Die Gedenktafel befindet sich nördlich von der Kläranlage in Legden Postleitzahl 48739 wo die Straße, die Dinkel überquert in der Bauernschaft Wehr und soll an die Besatzung der Halifax WL-T LK634 vom 434 Squadron der Royal Canadian Air Force erinnern. Sie soll aber auch an die vielen Opfer, die durch Bombardierungen ihr Leben verloren haben erinnern. Am 29. September 1943 wurde die Maschine auf dem Weg vom Fliegerhorst Tholthorpe in England nach Bochum durch einen deutschen Nachtjäger abgeschossen. Sie stürzte auf dem benachbarten Feld ab. Bei dem Absturz kamen 5 Besatzungsmitglieder ums Leben. Sie wurden am 01. Oktober 1943 auf dem Friedhof in Legden beigesetzt. Später wurden Sie umgebettet zum britischen Soldatenfriedhof im Reichswald bei Kleve. 2 Besatzungsmitglieder konnten sich mit einem Fallschirmsprung retten und kamen anschließend in Gefangenschaft. Die Gedenktafel wurde am 27. September 2015 enthüllt und durch Martin Kösters initiiert und aus eigenen Mitteln realisiert.

Acht Minuten vorher wurde durch den gleichen deutschen Nachtjäger eine weitere Halifax vom 434 Squadron der Royal Canadian Air Force bei Boekele in den Niederlanden abgeschossen. Auch dort erinnert eine Gedenktafel im gleichen Design seit 2013 an die Flugzeugbesatzung.

Bei der Enthüllung von der Gedenktafel in Legden war die Tochter eines Bordschützen, der Halifax die bei Boekelo abgeschossen wurde, anwesend sowie auch weitere Angehörige von anderen Flugzeugen vom 434 Squadron der Royal Canadian Air Force. Des Weiteren war auch ein Sohn eines Bombenschützen von einem anderen Flugzeug, welches 1944 in Legden abstürzte.  
 


Bild von der Gedenktafel, auf der sich auch eine Abbildung von der Halifax-Maschine befindet.


Auf der Gedenktafel steht folgendes:

Lest we forget

Im Gedenken an die Besatzung der Halifax "WL-T", LK634 der 434 Squadron der Kanadischen Luftstreitkräfte welche am Abend des 29. September 1943 auf dem benachbarten Gelände abstürzte. Sie befand sich im Anflug auf Bochum als sie den Bordwaffen eines deutschen Nachtjägers zum Opfer fiel.

Flying Officer Chetwin Hamre Popplewell 22 Jahre [ Pilot ]
Flight Sergeant Ronald Aaron Zahl 22 Jahre [ Funker ]
Flight Sergeant Wesley Glenn Bailley 21 Jahre [ Bordschütze ]
Sergeant Norman Trevor Davie s 19 Jahre [ Bordschütze ]
Flight Sergeant Norman Harris 20 Jahre [ Bordingenieur ]

starben in den Flammen. Sie ruhen Seite an Seite auf dem Reichswaldfriedhof bei Kleve.


Der Bombenschütze Warrant Officer Ron Earl und der Navigator Charles Fredrick Kirk, beide RAF, konnten mit dem Fallschirm abspringen und verbrachten den Rest des Krieges in verschiedenen Gefangenenlagern und kehrten wohlbehalten zurück. Wir gedenken der Besazung der LK634, die ihr Leben im Kampf gegen die Gewaltherrschaft und für die Befreiung Europas gaben sowie der zahllosen Opfer des Bombenkrieges. In Bochum, dem Angriffsziel dieser Nacht, starben hunderte von Menschen, es gab großflächige Zerstörungen und unermeßliches Leid. So soll diese Gedenkstätte ein Zeichen sein für Frieden und Aussöhnung.



Weiteres Bild von der Gedenktafel mit Blick auf das Absturzgelände.
 
  Insgesamt: 107859 Besucher