verwehte-spuren
  Sergeant John Claude Partington
 
Grabpatenschaft:

Sergeant John Claude Partington


Bild von dem Zertifikat von meiner Grabpatenschaft.


Auf dem Zertifikat steht folgendes:

Certificaat van adoptie

NOORDERBEGRAAFPLAATS VLISSINGEN



NAAM VLIEGENIER     PARTINGTON, JOHN CLAUDE, J C

VAK/RIJ/GRAF     RIJ A, GRAF 12

RANG     SERGEANT (PILOT)

REGISTRATIENUMMER     1180179

EENHEID     ROYAL AIR FORCE VOLUNTEER RESERVE

DATUM VAN SNEUVELEN     09 JUNI 1941


ADOPTANT     MARIO HOPPE


Namens de stichting Wings to Victory.

Arnemuiden, oktober 2013


De Voorzitter          De Secretaris

M. van Dijk          J. E. C. van Weele



 Bild vom Grabstein, an der Stelle wo Sergeant John Claude Partington begraben liegt.



Auf dem Grabstein ist das Abzeichen von der Royal Air Force abgebildet.


Auf dem Grabstein steht folgendes:

1180179 SERGEANT
J. CLAUDE PARTINGTON
PILOT
ROYAL AIR FORCE
9TH JUNE 1941   AGE 20
+
"IL VECUT
CE QUE VIVENT LES ROSES.
L' ESPACE D' UN MATIN"


Informationen zu Sergeant John Claude Partington:

Sergeant John Claude Partington kam 1921 zur Welt und verlor sein Leben am 09. Juni 1941 im Alter von nur 20 Jahren bei einem Flugzeugabsturz. Er
gehörte zur Royal Air Force Volunteer Reserve und war beim 9. Squadron in Honington (Suffolk) stationiert. Er war der Sohn von John Laughton Partington und Madeleine Partington aus Buenos Aires Argentinien B.A. (Cantab.). Sein Bruder Sergeant Rene Laughton Partington verlor sein Leben am 06. Oktober 1942 ebenfalls im Alter von nur 20 Jahren und wurde auf dem Friedhof von Cambridge beigesetzt. Er gehörte auch zur Royal Air Force Volunteer Reserve und war beim 142. Squadron als Air Gunner (Bordschütze) auf der Vickers Wellington Z1221 QT-Y eingesetzt.

Am 09. Juni 1941 starteten in Honington
(Suffolk) 4 Vickers Wellingtons Mk.1c vom 9. Squardron.

Vickers Wellington Mk.1c R1758 WS-? gestartet um 15:30 Uhr
Vickers Wellington Mk.1c K5703 WS-? gestartet um 15:32 Uhr
Vickers Wellington Mk.1c R1763 WS-? gestartet um 15:34 Uhr
Vickers Wellington Mk.1c T2620 WS-G gestartet um 15:36 Uhr

Sie wurden begleitet von 2 Stirlings vom 7. Squardron aus
Oakington zu einem bewaffneten Aufklärungsflug entlang der französischen und belgischen Küstengebiete. Darunter auch die Vickers Wellington Mk.1c T2620 WS-G von der Sergeant John Claude Partington der Kopilot war. Nordöstlich von Calais wurden die Wellingtons durch Messerschmitts Bf 109 vom 6./ Jagdgeschwader 26 aus Maldeghem (Belgien) beschossen.

Dabei wurde die Vickers Wellington Mk.1c R1758 WS-? über der Westerscheldemündung nahe Zeebrügge durch Oberstleutnant Walter Schneider Staffelkapitän vom 6./ Jagdgeschwader 26 abgeschossen. Ein Besatzungsmitglied kam dabei ums Leben, alle anderen 5 Besatzungsmitglieder gerieten in deutsche Kriegsgefangenschaft.

Die
Wellington Mk.1c T2620 WS-G von Sergeant John Claude Partington wurde vom Hafenschutzboot 822 von der Hafenschutzflotte Vlissingen nahe Wielingen über der Westerscheldemündung mit 4 cm Flak 28 und MG's abgeschossen. Ein Besatzungsmitglied des Flugzeuges konnte nach dem Abschuss durch das Hafenschutzboot 822 gerettet werden, alle anderen Besatzungsmitglieder verloren bei dem Absturz ihr Leben bzw. sind immer noch vermisst. Die Leiche von Sergeant John Claude Partington und einer weiteren nicht identifizierten Leiche wurden am 25. Juni 1941 am Strand zwischen Westkapelle und Zoutelande angespült. Sie wurden beide am 29. Juni 1941 auf dem Noorderbegraafplaats in Vlissingen beigesetzt.

Die Wellington Mk.1c R1763 WS-G landete um 18:40 Uhr wieder in Honington und die Wellington Mk.1c K5703 WS-G landete um 20:00 Uhr wieder in Honington.


Besatzung Wellington Mk.1c R1758 WS-?:

Wing Commander Roy George Claringbould Arnold (Pilot)
(Seine Leiche wurde nahe Blankenberge angespült und auf dem Friedhof in Blankenberge in Belgien beigesetzt Reihe A Grab 18.)

Sergeant James Murray Pinkham (Copilot)
(Deutsche Kriegsgefangenschaft im Stalag Luft III Sagan und im Stalag 357 Kopernikus)

Flying Officer Dominic Bruce (Navigator)
(Deutsche Kriegsgefangenschaft Oflag IV C Saalhaus Colditz)

Sergeant Harold Arthur Wink
(Wireless Operator/Air Gunner)
(Deutsche Kriegsgefangenschaft im Stalag 357
Kopernikus)

Sergeant Reginald Harry Barratt (Wireless Operator/Air Gunner)
(Deutsche Kriegsgefangenschaft im Stalag Luft III und im Stalag 357 Kopernikus)

Flying Officer Thomas Albert Bax (Air Gunner)
(Deutsche Kriegsgefangenschaft im Stalag 357
Kopernikus)



Besatzung Wellington Mk.1c T2620 WS-G:

Flying Officer Douglas Ferguson Lamb (Pilot)
(Seine Leiche wurde am 25. Juni 1941 durch ein niederländisches Fischerboot nahe Blankenberge geborgen aber anschließend wieder zurück ins Meer gesetzt. Seine Leiche wird seitdem vermisst. Sein Name steht auf dem Runnymede Memorial Panel 30.)

Sergeant John Claude Partington (Copilot)
(Seine Leiche spülte am 25. Juni 1941 am Strand zwischen Westkapelle und Zoutelande an und wurde auf dem Noorderbegraafplaats in Vlissingen in den Niederlanden beigesetzt Reihe A Grab 12.)

Flight Sergeant Dennis John Mansfield (Navigator)
(Seine Leiche spülte nahe Zeebrügge an und wurde auf dem Friedhof in Adegem in Belgien beigesetzt Feld 3 Reihe AB Grab 6.)

Sergeant David Alfred Humphrey
(Wireless Operator/Air Gunner)
(Wird noch immer vermisst.
Sein Name steht auf dem Runnymede Memorial Panel 45.)

Sergeant Ronald Seward Bunce
(Air Gunner)
(Wird noch immer vermisst.
Sein Name steht auf dem Runnymede Memorial Panel 40.)

Sergeant William Arthur Eccles
(Air Gunner)
(Er wurde vom Hafenschutzboot 822 gerettet und kam anschließend in deutsche Kriegsgefangenschaft im Stalag Luft VI Heydekrug.)



Gesucht werden noch Fotos von den Besatzungsmitgliedern besonders von Sergeant John Claude Partington und von deren Flugzeugen.

Wer weiterhelfen kann, kann mich gerne über die Seite Kontakt (<anklicken) kontaktieren.




At the going down of the sun and in the morning: We will remember them
 
  Insgesamt: 103612 Besucher